Angebote zu "Rembrandt" (28 Treffer)

Kategorien

Shops

Huizinga.Holländ.Kultur
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 16.02.2007, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Eine Skizze - Fassung letzter Hand mit Fragmenten von 1932, Beck'sche Reihe 1737, Originaltitel: Nederland's beschaving in de zeventiende eeuw, Auflage: 1/2007, Autor: Huizinga, Johan, Übersetzer: Werner Kaegi, Verlag: Verlag C. H. BECK oHG, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Blütezeit // Geschichte // Holland // Kultur // Kulturgeschichte // Kunstgeschichte // Literatur // Literaturgeschichte // Niederlande // Rembrandt // 17. Jahrhundert, Produktform: Kartoniert, Umfang: 208 S., 28 Fotos, Seiten: 208, Format: 1.6 x 19 x 12.5 cm, Gewicht: 233 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Kættere, Hörbuch, Digital, 1, 1548min
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

I 1939 lå dampskibet S.S. Saint Louis nogle dage for anker i Havanas havn med ni hundrede jøder om bord, som det var lykkedes at flygte fra Tyskland, og ventede på indrejsetilladelse til flygtningene. Drengen Daniel Kaminsky og hans onkel stod på kajen og ventede på, at deres familie skulle gå i land, for de var helt sikre på, at familien ville bestikke embedsmændene med den skat, som den havde medbragt i al hemmelighed: Et lille Rembrandt-lærred, der havde tilhørt Kaminsky-familien siden det 17. århundrede. Men planen mislykkedes, og skibet vendte tilbage til Tyskland og tog ethvert håb om gensyn med sig. Mange år senere, i 2007, får nyheden om, at dette maleri er blevet sat på auktion i London, Daniels søn Elías til at beslutte at tage til Havana fra sit hjem i USA for at finde ud af, hvilken skæbne der er blevet hans families maleri til del. Kun en mand som tidligere kriminalkommisær Mario Conde kan hjælpe Elías med den opgave. Gennem samtaler oprulles familiens historie og ikke mindst historien om det gamle Rembrandt-maleri. 1. Danish. Lars Thiesgaard. http://samples.audible.de/bk/lind/002342/bk_lind_002342_sample.mp3.

Anbieter: Audible
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Herejes: Volumen independiente 11 , Hörbuch, Di...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

En 1939, el barco S.S. Saint Louis, con novecientos judíos que lograron huir de Alemania, estuvo fondeado varios días frente al puerto de La Habana a la espera del permiso para los refugiados. El niño Daniel Kaminsky y su tío esperaron en el muelle a que desembarcaran sus familiares, confiados en que usaran ante los funcionarios el tesoro que portaban a escondidas: un pequeño lienzo de Rembrandt que perteneció a los Kaminsky desde el siglo XVII. Pero el plan fracasó y el barco regresó a Alemania, llevándose con él toda esperanza de reencuentro. Muchos años después, en 2007, la noticia de que ese lienzo se subasta en Londres, provoca que el hijo de Daniel, Elías, decida viajar a La Habana desde Estados Unidos para aclarar qué sucedió realmente con el cuadro y su familia. Sólo alguien como el Conde puede ayudarle en la misión. Y en los encuentros y las conversaciones sabremos que Daniel decidió cambiar radicalmente de vida y que le atormentaba un crimen. También que ese cuadro, una imagen de Cristo, tuvo como modelo a otro judío, que en la Ámsterdam del siglo XVII rompió todas las convenciones de clase y de religión para trabajar en el taller de Rembrandt y aprender a pintar con el maestro. 1. Spanish. Jorge Tito Gómez Cabrera. http://samples.audible.de/bk/edpl/000564/bk_edpl_000564_sample.mp3.

Anbieter: Audible
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Herejes
12,17 € *
ggf. zzgl. Versand

En 1939, el barco S.S. Saint Louis, con novecientos judíos que lograron huir de Alemania, estuvo fondeado varios días frente al puerto de La Habana a la espera del permiso para los refugiados. El niño Daniel Kaminsky y su tío esperaron en el muelle a que desembarcaran sus familiares, confiados en que usaran ante los funcionarios el tesoro que portaban a escondidas: un pequeño lienzo de Rembrandt que perteneció a los Kaminsky desde el siglo XVII. Pero el plan fracasó y el barco regresó a Alemania, llevándose con él toda esperanza de reencuentro.Muchos años después, en 2007, la noticia de que ese lienzo se subasta en Londres, provoca que el hijo de Daniel, Elías, decida viajar a La Habana desde Estados Unidos para aclarar qué sucedió realmente con el cuadro y su familia. Sólo alguien como el Conde puede ayudarle en la misión. Y en los encuentros y las conversaciones sabremos que Daniel decidió cambiar radicalmente de vida y que le atormentaba un crimen. También que ese cuadro, unaimagen de Cristo, tuvo como modelo a otro judío, que en la Ámsterdam del siglo XVII rompió todas las convenciones de clase y de religión para trabajar en el taller de Rembrandt y aprender a pintar con el maestro.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Herejes
12,17 € *
ggf. zzgl. Versand

En 1939, el barco S.S. Saint Louis, con novecientos judíos que lograron huir de Alemania, estuvo fondeado varios días frente al puerto de La Habana a la espera del permiso para los refugiados. El niño Daniel Kaminsky y su tío esperaron en el muelle a que desembarcaran sus familiares, confiados en que usaran ante los funcionarios el tesoro que portaban a escondidas: un pequeño lienzo de Rembrandt que perteneció a los Kaminsky desde el siglo XVII. Pero el plan fracasó y el barco regresó a Alemania, llevándose con él toda esperanza de reencuentro.Muchos años después, en 2007, la noticia de que ese lienzo se subasta en Londres, provoca que el hijo de Daniel, Elías, decida viajar a La Habana desde Estados Unidos para aclarar qué sucedió realmente con el cuadro y su familia. Sólo alguien como el Conde puede ayudarle en la misión. Y en los encuentros y las conversaciones sabremos que Daniel decidió cambiar radicalmente de vida y que le atormentaba un crimen. También que ese cuadro, unaimagen de Cristo, tuvo como modelo a otro judío, que en la Ámsterdam del siglo XVII rompió todas las convenciones de clase y de religión para trabajar en el taller de Rembrandt y aprender a pintar con el maestro.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Ketzer
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Havanna, 27. Mai 1939: Die MS St. Louis fährt im Hafen ein. An Bord: 937 jüdische Flüchtlinge aus Deutschland. Daniel Kaminsky wartet an Land auf Eltern und Schwester. Doch die Einreise wird allen verweigert, das Schiff fährt zurück nach Europa.Amsterdam, 1648: Elias, ein Schüler Rembrandts, wird vom mächtigen Rabbinerrat aufgrund seiner Malerleidenschaft aus der Stadt verstoßen. Der Meister selbst gibt ihm sein Porträt mit auf den Weg ins Exil.London, 2007: Sensation auf dem Kunstmarkt. Ein bislang unbekanntes Christus-Porträt von Rembrandt taucht bei einer Auktion auf. Wer ist der Eigentümer? Mario Conde macht sich auf die Suche nach den Geheimnissen des Christusbildes und der Familie Kaminsky. Der Fall führt ihn durch die Jahrhunderte. Die Spur zieht sich um die halbe Welt.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Ketzer
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Havanna, 27. Mai 1939: Die MS St. Louis fährt im Hafen ein. An Bord: 937 jüdische Flüchtlinge aus Deutschland. Daniel Kaminsky wartet an Land auf Eltern und Schwester. Doch die Einreise wird allen verweigert, das Schiff fährt zurück nach Europa.Amsterdam, 1648: Elias, ein Schüler Rembrandts, wird vom mächtigen Rabbinerrat aufgrund seiner Malerleidenschaft aus der Stadt verstoßen. Der Meister selbst gibt ihm sein Porträt mit auf den Weg ins Exil.London, 2007: Sensation auf dem Kunstmarkt. Ein bislang unbekanntes Christus-Porträt von Rembrandt taucht bei einer Auktion auf. Wer ist der Eigentümer? Mario Conde macht sich auf die Suche nach den Geheimnissen des Christusbildes und der Familie Kaminsky. Der Fall führt ihn durch die Jahrhunderte. Die Spur zieht sich um die halbe Welt.

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Freundschaft in schwerer Zeit
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Man lernt in diesen Briefen einen anderen Adenauer kennen. Der sonst eher verschlossene Mann, zum Zynismus neigend, gestattet Blicke in sein Innerstes. Nicht zuletzt das ist es, was diesen Briefband, von den Herausgebern sorgsam ediert, lesenswert macht. Der letzte Brief - ein großer Zeitsprung. Das Dritte Reich ist längst und verdientermaßen untergegangen, die Geburt der Bundesrepublik kündigt sich an. Adenauer, der noch 16 Jahre zuvor glaubte, vor den Trümmern seiner persönlichen Existenz zu stehen, wird nach der Zertrümmerung Deutschlands durch das Hitler-Regime Existenzgründer eines neuen Deutschlands sein. Bald wird er, 73-jährig, zum Bundeskanzler gewählt werden. Welche Wendung des Schicksals!" (Günter Müchler, Deutschlandfunk) Aus den Briefen Konrad Adenauers an Dora Pferdmenges "Hier stürzte gestern nach all' den Erlebnissen der letzten Wochen die Stille und Einsamkeit geradezu mit einer erdrückenden Gewalt auf mich herab trotz der Schönheit der Natur und des Zaubers der Obstblüte in dem riesigen Klostergarten!" (27. April 1933) "Was ich über Goethe sagen will, möchte ich in Folgendem anzudeuten versuchen: Wenn G. tiefstes Leid erfahren hätte, wieviel Mehr noch hätte er der Menschheit gegeben! Und ich will Ihnen noch zwei Namen nennen; dann stellen Sie in Gedanken das Werk dieser drei nebeneinander: Goethe, Beethoven, Rembrandt." (18. Oktober 1935) "Welch' ein Glück, daß man die Natur, die Kunst, das Reich der Gedanken und der Seele und Gott hat. - Nach allem Schweren kommt einmal die Auferstehung, die Befreiung von allem Drückenden." (7. April 1938) Zum 40. Todestag von Konrad Adenauer am 19. April 2007 veröffentlicht die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus die bisher zum größten Teil unbekannten Briefe Adenauers an Dora Pferdmenges, die Frau seines besten Freundes Robert Pferdmenges - Dutzende von eigenhändigen Schreiben vornehmlich aus den ersten Jahren des "Dritten Reiches. Thomas Bscher und Robert Pferdmenges: "Auch wenn diese Dokumente von ausgesprochen privatem Charakter sind, können sie zugleich allgemeineres Interesse beanspruchen: Stellen sie doch unter Beweis, wie persönlicher Zusammenhalt und treue Verbundenheit in denkbar schwerster Zeit - unter der existenziellen Bedrohung des Nationalsozialismus - Kraft und Zuversicht zum Überleben geben." Paul Adenauer: "38 Jahre nach dem Tod Konrad Adenauers ist für meine Geschwister und mich das Auftauchen seiner Briefe an Dora Pferdmenges eine große, späte Überraschung. So etwas hatten wir noch nie von ihm gesehen. Viele seiner Eigenschaften, die uns vertraut waren, werden hier in einer besonderen Vertrauensbeziehung viel deutlicher erkennbar. Das Gesamtbild seiner Persönlichkeit und seiner Entwicklung unter harten Existenzbedingungen ermöglicht uns ein tieferes Verstehen, aber auch eine Würdigung der Bedeutung von Frau Dora Pferdmenges."

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot
Freundschaft in schwerer Zeit
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

"Man lernt in diesen Briefen einen anderen Adenauer kennen. Der sonst eher verschlossene Mann, zum Zynismus neigend, gestattet Blicke in sein Innerstes. Nicht zuletzt das ist es, was diesen Briefband, von den Herausgebern sorgsam ediert, lesenswert macht. Der letzte Brief - ein großer Zeitsprung. Das Dritte Reich ist längst und verdientermaßen untergegangen, die Geburt der Bundesrepublik kündigt sich an. Adenauer, der noch 16 Jahre zuvor glaubte, vor den Trümmern seiner persönlichen Existenz zu stehen, wird nach der Zertrümmerung Deutschlands durch das Hitler-Regime Existenzgründer eines neuen Deutschlands sein. Bald wird er, 73-jährig, zum Bundeskanzler gewählt werden. Welche Wendung des Schicksals!" (Günter Müchler, Deutschlandfunk) Aus den Briefen Konrad Adenauers an Dora Pferdmenges "Hier stürzte gestern nach all' den Erlebnissen der letzten Wochen die Stille und Einsamkeit geradezu mit einer erdrückenden Gewalt auf mich herab trotz der Schönheit der Natur und des Zaubers der Obstblüte in dem riesigen Klostergarten!" (27. April 1933) "Was ich über Goethe sagen will, möchte ich in Folgendem anzudeuten versuchen: Wenn G. tiefstes Leid erfahren hätte, wieviel Mehr noch hätte er der Menschheit gegeben! Und ich will Ihnen noch zwei Namen nennen; dann stellen Sie in Gedanken das Werk dieser drei nebeneinander: Goethe, Beethoven, Rembrandt." (18. Oktober 1935) "Welch' ein Glück, daß man die Natur, die Kunst, das Reich der Gedanken und der Seele und Gott hat. - Nach allem Schweren kommt einmal die Auferstehung, die Befreiung von allem Drückenden." (7. April 1938) Zum 40. Todestag von Konrad Adenauer am 19. April 2007 veröffentlicht die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus die bisher zum größten Teil unbekannten Briefe Adenauers an Dora Pferdmenges, die Frau seines besten Freundes Robert Pferdmenges - Dutzende von eigenhändigen Schreiben vornehmlich aus den ersten Jahren des "Dritten Reiches. Thomas Bscher und Robert Pferdmenges: "Auch wenn diese Dokumente von ausgesprochen privatem Charakter sind, können sie zugleich allgemeineres Interesse beanspruchen: Stellen sie doch unter Beweis, wie persönlicher Zusammenhalt und treue Verbundenheit in denkbar schwerster Zeit - unter der existenziellen Bedrohung des Nationalsozialismus - Kraft und Zuversicht zum Überleben geben." Paul Adenauer: "38 Jahre nach dem Tod Konrad Adenauers ist für meine Geschwister und mich das Auftauchen seiner Briefe an Dora Pferdmenges eine große, späte Überraschung. So etwas hatten wir noch nie von ihm gesehen. Viele seiner Eigenschaften, die uns vertraut waren, werden hier in einer besonderen Vertrauensbeziehung viel deutlicher erkennbar. Das Gesamtbild seiner Persönlichkeit und seiner Entwicklung unter harten Existenzbedingungen ermöglicht uns ein tieferes Verstehen, aber auch eine Würdigung der Bedeutung von Frau Dora Pferdmenges."

Anbieter: buecher
Stand: 28.10.2020
Zum Angebot